Rudolf Schrumpf (geb. 1939)

 

schrumpf

Kapellmeister der Militärmusik des Militärkommandos Niederösterreich von 11.02.1974 bis 31.05.1978 und der Militärmusik des Militärkommandos Burgenland von 01.06.1978 bis 31.03.2003.

Rudolf Schrumpf wurde am 12.04.1939 in St. Lorenzen im Mürztal (Steiermark) geboren und erlernte schon während der Schulzeit Violine, später Flügelhorn.

Nach seiner Berufsausbildung zum Landmaschinenmechaniker rückte er 1959 zum Feldjägerbataillon 17 nach Straß ein. Sein Probespiel bei Militärkapellmeister Krall in Graz verlief zwar erfolgreich, er wurde aber, da bei der Militärmusik Steiermark keine Stellen mehr zu vergeben waren, zur Militärmusik nach Eisenstadt versetzt. 1965 begann er sein Studium im Hauptfach Tuba an der Musikhochschule in Wien bei Prof. Kolar, das er 1972 mit Diplom abschloss. In der Militärmusik Burgenland avancierte er inzwischen zum Musikmeister.

Anschließend verließ Schrumpf für zwei Jahre das Bundesheer und arbeitete im Auftrag des burgenländischen Volksbildungswerkes am Aufbau der Musikschule Donnerskirchen und der dortigen Trachtenkapelle, die er von 1970 bis 1992 leitete.

Schrumpf legte 1973 die Militärkapellmeisterprüfung ab und wurde danach zur Gardemusik Wien dienstzugeteilt. Nach dem Abgang von Adolf Plank wurde er im folgenden Jahr mit der Leitung der Militärmusik des Militärkommandos Niederösterreich betraut. Der Erfolg seiner Arbeit lag hier in der Konsolidierung des von zahlreichen Kapellmeisterwechseln gezeichneten Orchesters.

Mit 01.07.1978 wechselte er als Militärkapellmeister zur Militärmusik des Militärkommandos Burgenland in seine Wahlheimat.

Schrumpfs besonderes Anliegen ist die Förderung der konzertanten Blasmusik, die besonders in den Programmen bei den alljährlichen Frühjahrskonzerten seinen Niederschlag findet.

Neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Militärkapellmeister unterrichtet er noch Tuba, Posaune und Schlagwerk an der Musikschule Eisenstadt und am Haydnkonservatorium, wo er auch Kurse für Blaskapellmeister leitete.

Im burgenländischen Blasmusikverband war er als Jugendreferent und Landeskapellmeister-Stellvertreter tätig. Außerdem leitet er den Chor der "Barmherzigen Brüder" in Eisenstadt, wo er zahlreiche Messen von Joseph Haydn zur Aufführung brachte.

Auch als Komponist und Arrangeur trat Schrumpf hervor, unter anderem in der seltenen Sparte Sologesang mit Blasorchester".

Mit 31.03.2003 trat Oberst Rudolf Schrumpf in den Ruhestand.

 


Die Biographie entstammen dem Buch „Die österreichische Militärmusik in der II. Republik 1955-2000“

 

   
© Militärmusikfreunde