Prof. Mag. Hans Schadenbauer (geb. 1937)

 

schadenbauer

Kapellmeister der Militärmusik des Militärkommandos Burgenland (01.07.1971 bis 30. 11.1975) und der Militärmusik der Garde Wien (01.12.1975 bis 30.11.2002).

Der am 18.06.1937 in Maria Lankowitz (Steiermark) Geborene besuchte schon während der Schulzeit die Musikschule im Instrumentalfach Klarinette und wirkte bei der Bergkapelle Piberstein mit. 1957 rückte er als stellungspflichtiger Jahrgang zur Militärmusik Steiermark ein. Nach erfolgreich absolviertem Studium an der Musikhochschule in Wien im Instrumentalfach Klarinette legte Hans Schadenbauer die Militärkapellmeisterprüfung ab und übernahm 1971 die Leitung der Militärmusik des Militärkommandos Burgenland. Mit dieser spielte Schadenbauer eine Vielzahl schon legendärer, aber immer noch richtungweisender Rundfunkproduktionen ein.

Seid 1975 ist er Kapellmeister der Gardemusik in Wien. Hier übt er zusätzlich in der Nachfolge von Dr. Friedrich Hodick seit 1978 die Funktion des Landeskapellmeisters aus. In dieser Eigenschaft ist Schadenbauer künstlerischer Leiter des großen Österreichischen Blasmusikfestes und dirigiert die imposanten Großkonzerte vor dem Wiener Rathaus.

In der Carl-Michael-Ziehrer-Stiftung leistet Prof. Schadenbauer wertvolle Kulturarbeit. Gerade bei den Konzerten mit Werken Ziehrers wurden und werden immer wieder junge Sängerinnen und Sänger einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt, eine besondere Art der Förderung musikalischer Talente.

Mit seiner Diplomarbeit zum Thema "Die Militärmusik des ersten Bundesheeres in der Bundeshauptstadt Wien (1918-1938)" graduierte Schadenbauer zum "Magister artium". 1991 wurde ihm der Berufstitel Professor verliehen.

Zuletzt setzt Hans Schadenbauer die Tradition der altösterreichischen Militärkapellmeister dahingehend fort, dass er als Komponist und Bearbeiter tätig ist. Davon geben die Tonträger, wie die CD "Altösterreichisches Militärkonzert" immer wieder hervorragende Beispiele. Sein bekanntestes Werk ist der dem Gardebataillon gewidmete klangvolle Marsch "Ehre und Pflicht" und der oft zu Gehör gebrachte "Festliche Auftakt".

Mit 30. November 2002 trat Oberst Prof. Mag. Hans Schadenbauer in den Ruhestand.

 


Die Biographie entstammen dem Buch „Die österreichische Militärmusik in der II. Republik 1955-2000“

 

   
© Militärmusikfreunde